Mehrwert schaffen und erfolgreich werden

Heute beschäftigen wir uns damit, wie man Geld verdienen kann. Jeder uns bekannte Weg, beinhaltet einen gewissen Mehrwert. Der Kunde ist König! Das sollte das Motto jedes seriösen Unternehmens sein. Häufig begegnen wir der Aussage, dass Mehrwert nur die besten Unternehmer schaffen. Wenn es nach uns geht, ist das schlichtweg falsch.

Jeder, der in der Lage ist, langfristig Geld zu verdienen, hantiert in irgendeiner Weise mit Mehrwert. Ob es sich dabei um einen Angestellten oder um einen Unternehmer handelt, spielt dabei keine Rolle. Um das nachvollziehen zu können, ist es wichtig, sich mit unserem Mehrwertprinzip zu befassen. In diesem Artikel lernst du, Mehrwert zu verstehen und diesen als solchen zu erkennen.


MoneyJungle präsentiert: Mehrwert schaffen und erfolgreich werden


Was ist Mehrwert überhaupt?

Was ist Mehrwert? – Diese Frage stellen sich leider die wenigsten, die an Reichtum interessiert sind. Schlussfolgernd gehen auch dementsprechend wenige auf genau diese Frage ein. Unsere Recherche zum Thema gab auch recht wenig Aufschluss darüber, was Mehrwert eigentlich ist.

Außer Kritik an der Definition anderer, viel Drumherumgerede und “Definitionsdiebstahl” haben wir nichts gefunden, mit dem wir wirklich zufrieden waren. Das mag zum einen daran liegen, dass sich Mehrwert nicht so leicht definieren lässt. Zum anderen liegt es vielleicht auch daran, dass jemand, der Mehrwert definieren kann, seine Definition lieber für sich behält.

Wer weiß, was Mehrwert bedeutet, kennt auch den Wert dieses mächtigen Wortes. Wir von MoneyJungle wollen dir aber wirklich weiterhelfen. Zufrieden sind wir erst, wenn du Mehrwert mithilfe dieses Artikels wirklich verstanden hast und damit weißt, wie die Wirtschaft funktioniert und Unternehmen erfolgreich werden.


“Mehrwert schaffen bedeutet nichts anderes, als dass du etwas für weniger anbietest, als dein Kunde bereit ist, dafür zu bezahlen. Es ist ihm mehr Wert, als das, was du dafür verlangst.”
–MoneyJungle, 2019


Gar nicht so schwer. Im Grunde ist das jedem, der darüber nachdenkt, auch klar. Du fragst dich vielleicht, inwiefern dich das weiterbringt. Die Macht des Mehrwerts liegt allerdings nicht in der Definition, sondern im Verständnis des Wortes. Tatsächlich ist Mehrwert die einzige uns bekannte Möglichkeit, mit der “einfache” Menschen wirklich Geld verdienen können. Dabei ist es egal, ob du Unternehmer, Selbständiger oder Arbeitnehmer bist. Um dir das zu verdeutlichen, geben wir dir ein paar Beispiele an die Hand.

Beispiele für Mehrwert:

• Ein weltbekannter Chirurg verdient 1.000 Euro pro Stunde, weil eine Stunde seiner Arbeitszeit seinen Kunden mehr Wert ist, als 1.000 Euro.

• Ein Bäcker verkauft seine Brötchen für 30 Cent pro Stück. Er verdient Geld, weil seine Kunden eines seiner Brötchen mehr wertschätzen, als die 30 Cent, die er dafür verlangt.

• Ein Unternehmer kauft einen Windpark und die dazugehörigen, unbebauten Felder. Den Strom verkauft er der Stadt für einen Preis, den die Stadt bereit ist zu bezahlen. Die Höhe des Strompreises richtet sich danach, welchen Wert der Strom für die Stadt hat. Die Felder verpachtet er an einen Bauern, für den diese jährlich mehr Wert sind, als der Preis, den der Unternehmer verlangt. Der Bauer wiederum baut Kartoffeln auf den Feldern an und verkauft diese für 1€/kg, weil sie für seine Kunden pro Kilogramm mehr Wert sind.

• Eine Sekretärin arbeitet für 20 Euro pro Stunde in einem Konzern. Der Konzern bezahlt ihr Gehalt gerne, weil ihre Arbeitszeit für das Unternehmen wertvoller ist, als das Gehalt, das sie dafür bekommt.

• Du bezahlst die Miete für deine Wohnung höchstwahrscheinlich, weil dir ein Monat, in dem du in ihr Leben kannst, mehr Wert ist, als das, was dein Vermieter dafür verlangt. Im Umkehrschluss vermietet dieser die Wohnung an dich, weil ihm die monatliche Miete mehr Wert ist, als die Wohnung für diesen Monat.

Wir könnten gar nicht genug Beispiele nennen, um echten Mehrwert zu erläutern. Um den Begriff sicher zu verstehen, solltest du dir selbst Gedanken darüber machen, wofür du dein Geld ausgibst. Denke auch darüber nach, warum du dein Geld für diese Dinge ausgibst. Vermutlich, weil sie dir im Moment der Kaufentscheidung mehr Wert sind, als das, was du dafür bezahlst. Auf der anderen Seite gibt es natürlich jemanden, dem dein Geld mehr Wert ist, als die Ware, die er dir dafür anbietet. Wie auch bei den obigen Beispielen entsteht eine klassische Win-Win-Situation. Das ist wirklich wichtig! Deshalb gibt es hier noch ein erläuterndes Beispiel dazu:

Ein Kellner ist ein Mehrwert für den Kunden, da dieser von ihm bedient wird. Im Gegenzug ist ein Kellner allerdings auch ein Mehrwert für seinen Arbeitgeber, da dieser im besten Fall für eine höhere Kundenzufriedenheit sorgt und den Gästen einen guten Wein empfehlen kann. Durch einen zusätzlichen Kellner könnte ein Restaurantbesitzer auch einen zusätzlichen Outdoor-Bereich für seine Kunden erschließen.

Der Kellner erfährt einen Mehrwert, da ihm seine investierten Stunden weniger Wert sind, als das, was er dafür bekommt. Sorgt er für besonders guten Service, wird dies häufig in Form von Trinkgeld vom Kunden wertgeschätzt.

Natürlich kosten die Speisen hier für den Kunden vermutlich mehr, als in einem Selbstbedienungslokal und der Restaurantbesitzer muss den Kellner natürlich bezahlen. Als Unternehmer muss er entscheiden, ob der Mehrwert durch einen Kellner für beide Seiten ausreichend ist, um jemanden zu beschäftigen.


Wie verdient man denn nun Geld?

Geld verdient man nur mit Mehrwert. Das sollte mittlerweile klar sein. Um etwas präziser zu sein, hast du dafür zwei unterschiedliche Möglichkeiten:


1. Einen Mehrwert vorgaukeln: Fake-Mehrwert ist leider gar nicht so selten. Mit Lügen und falschen Versprechungen wird potentiellen Kunden ein Mehrwert vorgespielt. Die Kunden fallen auf die Masche rein und erkennen vielleicht nicht einmal den fehlenden Wert. Beispielsweise ein Mitarbeiter, der seinem Arbeitgeber durch Unproduktivität schadet.

Häufig sehen wir vorgegaukelten Mehrwert auch im Online-Marketing. Es gibt beispielsweise einige sehr gute Online-Coaches, die durch Mitbewerber, die inhaltslose Produkte zu überteuerten Preisen verkaufen, eine massive Rufschädigung erfahren. Durch echten Mehrwert in guten Produkten können gute Coaches ihr Image allerdings schützen und ihren, durch die Branche bedingten, schlechten Ruf aufbessern. Fake-Mehrwert bringt meist keinen langfristigen Erfolg. Wir halten nicht viel von vorgetäuschtem Mehrwert, deshalb werden wir hier auch nicht weiter darauf eingehen.

2. Echten Mehrwert schaffen: Diese Vorgehensweise zahlt sich immer aus! Angefangen beim Arbeitnehmer, der durch gute Arbeit eine höhere Wertschätzung erhält. Ein guter Arbeitgeber wird den Mehrwert, den er durch einen Mitarbeiter erfährt, erkennen und dies in Form von Gehaltserhöhungen oder Beförderungen wertschätzen. Andernfalls werden Konkurrenten des Arbeitgebers den Mitarbeiter abwerben, sofern dieser sich dafür interessiert. Echter Mehrwert zeigt sich in zufriedenen, zahlenden Kunden. Es spielt keine Rolle, ob dies ein Staat, einzelne oder mehrere Unternehmen, private Haushalte oder ein einzelnes Individuum ist.

Wie kann ich echten Mehrwert bieten?

Mehrwert schaffen Da wir nun eine Vorstellung davon haben, was wir unter Mehrwert verstehen, können wir uns auf das Wesentliche konzentrieren. Wie kannst du wahren Mehrwert schaffen? Glücklicherweise ist die Grundlage erfolgreichen Unternehmertums keine hohe Mathematik.


Um echten Mehrwert zu schaffen, hast du unterschiedliche Möglichkeiten:

• Ein Problem erkennen und lösen: Um ein Problem zu erkennen, musst du mit offenen Augen durch die Welt gehen. Probleme kannst du beispielsweise daran erkennen, dass Menschen sich beschweren. Wenn du auf diese Beschwerden deiner Mitmenschen achtest, wirst du schnell feststellen, dass es Probleme, die nur auf eine Lösung warten, zuhauf gibt. Auch ein um die Ecke denken, kann dir bei der Problemfindung helfen.

Der Amazon-Gründer Jeff Bezos hat beispielsweise ein Problem erkannt, das es vor der Gründung seines Unternehmens in dieser Form nicht wirklich gab. Wohl kaum einer hat sich im Jahr 1994 darüber beschwert, dass er Bücher in der “realen Welt” kaufen musste. Trotzdem konnte Online-Shopping die Menschen davon überzeugen, dass das Aufsuchen eines Geschäftes problematischer ist, als bestimmte Dinge einfach im Internet zu kaufen.

Mit heutigem Wissensstand lassen sich Probleme immer besser identifizieren. Wenn du auf der Suche nach einem Problem bist, könntest du dich in Zukunft mit Grundlagen der Physik, Chemie, Elektrotechnik oder dem Programmieren befassen. Was im ersten Moment vielleicht verrückt klingt, kann sich definitiv auszahlen. Ein über viele Themenbereiche gestreutes Wissen kann dir ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Kombiniertes Wissen kann viele Probleme erkennen und lösen.

• Etwas besser machen als andere: Viele Probleme wurden bereits gelöst. Das ist gut so und auch du kannst daran profitieren. Du kannst dir bestehende Produkte und Problemlösungen ansehen und überlegen, wie du sie noch weiter verbessern kannst. Das Motorrad beispielsweise ist im Grunde auch nur ein verbessertes Fahrrad – und trotzdem ein echter Mehrwert und darüber hinaus noch ein Milliardengeschäft! Durch die Kombination zweier Erfindungen, konnte ein neues Produkt erschaffen werden.

Vielleicht schaffst du es auch, etwas günstiger anzubieten, als andere. Selbstverständlich ist auch das ein Mehrwert. Auch als Angestellter kannst du Mehrwert schaffen. Glückliche Kunden können dein Gehalt in Form von Trinkgeld aufbessern, während zufriedene Arbeitgeber die ein Erklimmen der Karriereleiter ermöglichen. Natürlich bietet auch ein besserer Service erhöhten Mehrwert.

• Als Marke Gefühle verkaufen: Mehrwert kann man nicht immer in Worte fassen. Rolex verkauft beispielsweise Uhren, die nicht allein wegen ihrer Qualität so beliebt sind. Kunden kaufen keine teure Uhr, sondern eine echte Rolex. Der Kunde bezahlt für die Marke, die ein Statussymbol darstellt. Er empfindet das Gefühl, stolzer Besitzer einer echten Rolex zu sein, als einen Mehrwert und ist bereit, den hohen Preis dafür zu bezahlen. Ähnlich wie bei Luxusartikeln funktioniert der Mehrwert zum Beispiel bei Coca-Cola oder Red Bull. Diese Unternehmen verkaufen keine Produkte. Sie verkaufen Gefühle.

Als Unternehmer durch Mehrwert Geld verdienen

Um mit einem Mehrwert Geld zu verdienen, reicht es aber nicht, diesen zu schaffen. Wenn du dir überlegt hast, in welcher Form du Mehrwert bieten willst, geht es ans Verkaufen. Das muss nicht zwingend mit Geld zu tun haben. Vielmehr sprechen wir hier vom vermarkten deiner Produkte. Du bringst Menschen den Mehrwert deiner Unternehmung näher.

Produzierst du beispielsweise Videos auf YouTube, bedeutet vermarkten, dass du dafür sorgst, dass sich Menschen deine Videos ansehen. Du könntest beispielsweise Social Media nutzen, um mehr Menschen dazu zu bringen, deine Videos zu konsumieren. In diesem Fall verkaufst du kostenlose Inhalte an deine Zuschauer und kostenpflichtige Werbung an interessierte Unternehmen.

Ein Geschäftsmodell ist Pflicht

Darüber hinaus musst du dir Gedanken darüber machen, wie du an deinem Mehrwert profitieren kannst. Du musst dich nicht nur darum kümmern, deinen Kunden einen Mehrwert bereitzustellen. Zusätzlich musst du sicherstellen, dass du den Mehrwert auch langfristig zur Verfügung stellen kannst. Das bedeutet, du musst dir überlegen, wie du deinen Mehrwert in ein tolles Geschäftsmodell umwandeln kannst, an dem du auch profitierst.

Auch das klingt überaus logisch, allerdings gibt es in der Realität beispielsweise viele Selbständige, die ihre Dienstleistungen zu Dumpingpreisen anbieten. Wenn du wirklich professionelles Webdesign für 20 €/Stunde anbietest, ist der Mehrwert für deine Kunden vermutlich um ein Vielfaches höher, als bei deiner Konkurrenz. Ob du davon vernünftig leben kannst, ist allerdings eine andere Frage.

Ein wahrer Mehrwert ist immer ein Win-Win: Er bereichert sowohl den Kunden, als auch den Unternehmer dahinter. Außerdem stellt ein insolventes Unternehmen höchstens einen Mehrwert für seine Konkurrenten dar.


Denke also zukünftig bei deinen Unternehmungen und Investments darüber nach, ob du gerade einen Mehrwert für jemanden schaffst oder nicht. Wenn du das versäumst, kannst du dir noch so viel Mühe geben – erfolgreich wirst du damit wahrscheinlich nicht!


Warum es wichtig ist, Mehrwert zu verstehen

Würden mehr Menschen das Prinzip von Mehrwert verstehen, würde es künftig auch weniger Beschwerden in unserer Gesellschaft geben. Beispielsweise würde sich niemand mehr darüber beschweren, dass der Espresso oder ein Glas Mineralwasser in einer Bar teurer ist als sonstwo. Der Geschäftsführer bietet seinen Kunden nämlich nicht nur Getränke an, er schafft, beispielsweise durch eine schöne Lage und gemütliche Sitzgelegenheiten, einen zusätzlichen Mehrwert, den man beim Discounter nicht vorfindet. Auch ein Kellner ist ein Mehrwert für den Kunden, allerdings werden Etablissements, die eine Bedienung beschäftigen, auch mehr verlangen. Der Kellner stellt dabei im Optimalfall einen Mehrwert für beide Seiten dar. Das Problem: Wer Mehrwert nicht versteht, wird auch nicht begreifen, warum er so wichtig ist.


Mehrwert schaffen ist gar nicht so schwer. Trotzdem bist du mit diesem Artikel einer Vielzahl an Kleinunternehmern voraus. Diese können teilweise auch bestehen, ohne sich über Mehrwert Gedanken zu machen. Das funktioniert solange, bis ein Konkurrent sich mit dem Thema beschäftigt. Der Kunde steht bei einem echten Unternehmer im Vordergrund.

Anstatt dich stundenlang darüber zu beschweren, dass dir große Konzerne dein Geschäftsmodell kaputt machen, solltest du dir darüber Gedanken machen, warum diese Konzerne erfolgreicher sind als du; vielleicht liegt es ja am Mehrwert. Denke zukünftig bei deinen Unternehmungen also nicht, wie du Geld verdienen kannst, sondern welchen Mehrwert du deinen Kunden bieten kannst.

Wir hoffen, dass du hier fündig geworden bist und wünschen viel Erfolg beim Umsetzen.

-Money Jungle-
Become a Patron!